Countdown 24

2011 - The Pocky year

12. 12. 2007 - Spüldienst

"So, hier, such aus!"

"Höh?"

"Das hier, Schatz, nennt man Spüllappen. Und das hier, Schatz, heißt Handtuch."

"Ach was. Und was soll ich damit?"

"Wenn du schon lieber hier in der Küche rumhockst und mal wieder über die Ungerechtigkeit des Lebens philosophierst, statt die Andern zu unterhalten, dann kannst du dich auch nützlich machen."

"Ich kann und will nicht unterhalten. Das weißt du ganz genau. Handtuch."

"Ich versuch dich ja auch nicht zu zwingen. Und ich weiß, dass es meine Freunde sind und dass du sie erst seit ungefähr einer halben Stunde kennst, aber es ist noch niemand gestorben, weil er sich bemüht hat."

"Darum gehts mir ja auch nicht unbedingt. Es für mich okay, auch nur rumzusitzen und unterhalten zu werden. Mir wäre es auch recht egal, ob sie mich für ein wenig langweilig halten, aber nachher fällt das alles auf dich zurück."

"Höh?"

"Na ja, "Was will sie mit so einem?" und vielleicht laden sie dich nicht mehr zu allem ein, wenn du mich immer mitschleppst und viell-"

"Schatz, halt den Mund."

"Abe-"

"Halt den Mund. Das ist riesiger Blödsinn, wenn ich solche Freunde hätte, würde ich sie sofort in den Wind schießen, weil ich mit solchen Leuten nichts zu tun haben will. Ich liebe, wen ich will, und das haben sie zu akzeptieren und Punkt."

"Und wenn ich ein Punk mit rosa Haaren wäre?"

"Du bist aber kein Punk mit rosa Haaren. Bitte gesteh mir wenigstens soviel Geschmack zu."

"..."

"...über grün könnten wir reden."

"WAS?"

"Dein Gesicht! Klasse... Ma~an, Scherz! Und jetzt stell dich mal nicht so an, es geht mir tierisch auf den Senkel, wenn du dich ständig selbst so runtermachst. Hier, Teller."

"Tut mir leid. Aber es fällt mir so schon schwer, hier mit Leuten klarzukommen, einfach weil ich diese Sprache noch nicht gut beherrsche, über drei Standardsätze nicht hinauskomme und sowieso eher introvertiert bin. Und es ist mir einfach noch viel unangenehmer, wenn es Menschen sind, bei denen es mir wichtig ist, dass ich einen guten Eindruck hinterlasse."

"..."

"..."

"...ich liebe dich, Schatz."

"..."

"Teller."

"..."

"Wir zocken gleich einfach ne Runde Soul Calibour mit allen, dann vernichtest du sie dabei völlig und kannst dann die nächsten zwei Stunden mit David über das neue Final Fantasy und den Wii fachsimpeln, ja? Eure Insidersprache ist doch eh nur für Hardcorezocker verständlich... was lachst du?"

"Und du sagst immer, Zocken würde einen sozial isolieren? Scheint ja grad nicht so..."

"Pöh."

"..."

"Hör auf, so zu grinsen!"

"Aber du bist süß, wenn du beleidigt bist."

"Ich bin beleidigt, wenn ich beleidigt bin. Außerdem schmolle ich nur."

"Ich liebe dich."

"Hey, du hast nasse Hände ~ "

12.12.07 14:22