Countdown 24

2011 - The Pocky year

13. 12. 2007 - Animood Adventures - Klappe die Erste

Unsere Geschichte beginnt an einem schönen Sonntagnachmittag, als unser aller Schatzi mal wieder in einem schnuffigen kleinen Café sitzt, eine halbleere Schüssel Eis und ihren aufgeklappten Laptop vor der Nase. Fleißig am Arbeiten, wie immer. Neben ihr, zwei Tische weiter sitzt - rein zufällig - ein rothaariger knuffiger Bishie, total versunken in sein Gameboyspiel. Als urplötzlich...

"NEIN!!! Verdammt! Nicht jetzt! Der Boss hatte doch nur noch dreizehntausend LP! Scheiß Display! F***! Und der Akku auch! Ä*#3_´ö~!!"

Eloquentes Fluchen dringt an unser Schatzi Ohr und da sie das in ihrem Kreativiätsprozess doch erheblich stört (wie soll man die vergängliche Schönheit eines sich brechenden Sonnenstrahls auf dem von einer edlen Dame Sonnenschirm abperlenden Wassertropfen in malerische und bezaubernde Worte einfangen, wenn so ein Spacko neben einem Himmel, Hölle, Light und Kira verflucht?), greift sie sich kurzentschlossen ihren eigenen Gameboy (den sie nie braucht und von dem sie völlig vergessen hat, warum sie ihn mit sich schleppt, aber man weiß ja nie) und drückt ihn dem inzwischen winselnden Häufchen Elend in die Hand.

Ein begeisterndes Augenaufleuchten und Nanosekunden später ist wieder Ruhe und nur das fiebrige Drücken von kleinen Knöpfen zu hören.

Es wird Abend, das letzte Eis ist geschmolzen und Schatzi packt ein, doch in einem Anfall von Dankbarkeit möchte Matt (denn genau der ist natürlich unser Lieblingsknuffel) sich für den Gefallen revanchieren. Das Licht der untergehenden Sonne bricht sich in den unheimlich attraktiven Gläsern von Matts Fliegerbrille und die leichte Abendbrise lässt sein seidiges Haar tanzen und Schatzi ist hingerissen. Und gerissen und da erst letztens ihre verplante und leicht abgedrehte Schwester ihren Job als Editorin von Schatzis Meisterwerken zugunste einer wahnwitzigen Ich-mach-mich-an-Kaiba-ran-Aktion aufgegeben hat, die in etwa so verlief:

"Ha, Seto Kaiba! Sieh her, ich habe deinen Bruder entführt!" (Mokuba steht eisschleckend hinter Wibi und schaut ganz erstaunt.)
"Geh mit mir aus oder ich-"
*bäng, dong, krach* Ein zornig funkelnder strahlender Held Seto Kaiba steht vor der sich die Beule haltenden Wibi.
"Was wolltest du?" Vernichtender Blick von oben herab. (Mokuba steht inzwischen eisschleckend hinter seinem Bruder.)
Ein triumphierendes Grinsen zeichnet sich auf Wibis Gesicht ab. "Du sollst mit mir ausgehen. Denn - ich habe dies! Ha!" Und hält Kaiba seine "Blue Eyes White Dragon" Karte vor die Nase, die sie ihm auf mysteriöse Art und Weise aus der Brusttasche geklaut hat.
Kaiba fällt kreidebleich auf die Knie. "NEIN!! Mein Drache! Bitte, ich tue alles...!"

(Ja, so war das.),

wird der wahre Held dieser Story Matt für den nächsten Tag zum Korrekturlesen zu Schatzi nach Hause zitiert.

Er kommt tatsächlich. Und so sitzen die zwei nebeneinander im Zimmer und arbeiten und unerklärlicherweise erwischt sich Schatzi dabei, wie sie ständig lächelt. Weiß der Teufel, warum.

Doch das Glück ist von kurzer Dauer - Matt wäre nicht Matt, wenn er nicht nach zehn Minuten keine Lust mehr hat, sich über die brütende Hitze im Raum beklagt und vorschlägt, dass er Schatzi einfach als Entschädigung ins städtische Schwimmbad einlädt. Der Vorschlag findet begeisterte Aufnahme und so finden sie sich kurze Zeit später im Animooder Wasserparadies wieder.

Matt - auf einer Liege im Schatten, mit seinem heißgeliebten Spiel in der Hand, beim vierzigsten Versuch, das zehnte Zusatzlevel in erhöhtem Schwierigkeitsgrad in neuer Rekordzeit durchzukriegen.

Schatzi - in ihrem tollen Bikini mitten im Wasser, beleidigt ob Matts unerhöhrter Frechheit, sie zu ignorieren, und deshalb mitten in einem 2-Stunden-Flirt mit Flame Alchemist Colonel Mustang.

So vergeht der Tag.

Doch wiedereinmal lässt Matt ungeahnte Qualitäten zum Vorschein kommen und begleitet Schatzi - ganz der Gentleman - nach Hause. Was nämlich zufällig in seiner Richtung liegt. Doch nach der etwas enttäuschenden Verabschiedung von "Man sieht sich vielleicht. Oder auch nicht." biegt er um die Ecke und ist verschwunden.

Seufzend beginnt Schatzi nach ihrem Schlüssel zu kramen, als plötzlich von hinter drei große breitschultrige bemantelte Schatten über sie fallen. Sie erstarrt, dreht sich um und blickt drei schwarzgewandeten blöd lachenden und böse grinsenden Handlangern entgegen.

"Was wollt ihr von mir? Mein Manuskript? Das könnt ihr vergessen, das kriegt ihr nicht!" Schützend drückt Schatzi ihre Tasche an sich.

"Manuskript? Höh? Was'n das? Ne, so 'nen Kram wollen wir nicht. Unser Meister wünscht deine Duel Monsters Karte zu besitzen. Dein BABY DRAGON!"

Schatzi ist kurzzeitig sehr beleidigt und möchte beinahe pampig erwidern, dass Duel Monsters Karten sowieso blöd sind, sie könnten ihre ruhig haben, als ihr einfällt, dass diese Karte das Willkommensgeschenk ihrer Schwester zum Einzug in Animood war. Und ein klein bisschen hat sie ihre Schwester dann doch noch lieb.

Und so macht sie sich kampfbereit, doch da böse Handlager immer dreimal so groß und klobig sind wie die Guten, dauert es nicht lange, bis Hilferufe durch die Straßen hallen.

Und an Matts Ohr dringen. Der sich umdreht, auf einmal die Stimme erkennt und mit einem freudigen "Yeah! Prügelei!" zurück sprintet. Es folgt ein kurzer, knallharter Kampf, in dem Matt mit geschickt platzierten Fausthieben und seiner Fliegerbrillenblitz-Sonderattacke alle Gegner in Sekundenschnelle platt macht. Schatzi ist sehr beeindruckt.

"Das... wow... danke."

"Ach was, kein Problem, sowas mach ich jeden Morgen vorm Frühstück."

"Ähm, okay... Trotzdem vielen Dank. Kann ich irgendwie... kann ich irgendwas... kann ich dich vielleicht mal zum Essen einladen, als Dankeschön?"

Essen? Einladen? Diese zwei Worte in einem Satz erstrahlen für den dauerpleitegewohnten Matt wie hellste Glockentöne, umsäumt von goldenem Glanz, und so werden Nummern ausgetauscht, der nächste freie Abend in Schatzis Terminplan gesucht (Matt hat immer frei. Und für Essen sogar doppelt.) und Schatzi kann sich an diesem Abend schon wieder grundlos grinsend in ihre Kissen kuscheln.




Wie diese packende Story weitergeht, können Sie in den Archiven der Animooder Stadtbibliothek nachlesen. Ich wünsche beim Crack-festen weiterhin viel Spaß!

13.12.07 14:28