Countdown 24

2011 - The Pocky year

6. 12. 2008 - Improvisation

Einen schönen Tages trat Puma D. Ace durch die Eingangstür des Tätowiershops von Mail Jeevas in der Düstergasse Animoods (dies war zu Vor-Mafia-Zeiten, als Matt noch versuchte, sich ein halbwegs anständiges Leben aufzubauen). Ace hatte eine Wette mit Shanks verloren - er erinnerte sich nicht mehr an alle Einzelheiten, nur noch daran, dass fünf Flaschen Rum und Feuerspucken mit im Spiel gewesen waren, aber wenn Shanks sagte, er hätte verloren, dann glaubte er ihm. In der Hinsicht war Shanks ein Ehrenmann - und so musste er sich jetzt seinen Namen auf den Arm tätowieren lassen. Es störte ihn nicht wirklich, seinen Coolness-Faktor nochmal zu verdoppeln, es war schließlich nicht sein erstes Tattoo.

Nach Erläuterung dieser Umstände finden wir also Matt bei der Arbeit, während Ace durchs Schaufenster die Menschen auf der Straße beobachtet. Das Problem ist nur, dass Matt just am Morgen selbigen schönen Tages auf dem Weg zur Arbeit wieder dieser fantastischen Schönheit über den Weg gelaufen ist, und nun - komplett in Gedanken versunken und nur noch das Stichwort "Name" im Kopf - beginnt, nicht "ACE", sondern den Namen ebenjener Schönheit auf Ace' Oberarm zu stechen.

Er bemerkt es nach dem zweiten Buchstaben und verfällt in Panik. Mit zitternden Fingern steckt er sich also erstmal eine Zigarette an und hat dann die brillianteste Idee seines Lebens.

"Sag mal, ist es nicht etwas öde, einfach nur deinen Namen auf dem Arm zu tragen? Außerdem ist der so kurz... wie wär's, wenn ich dir noch einen Buchstaben mehr reinmach, das sieht kunstvoller aus."

"Äh, aber dann ist es nicht mehr mein Name?"

"Ich kreuz ihn wieder raus."

"Und das hat welchen Sinn?"

"Dass die Frauen noch länger auf deinen Arm starren, weil sie versuchen, hinter den Sinn der Sache zu kommen. Und wenn sie ihn nicht finden - weil es offensichtlich keinen gibt - kannst du sie abschleppen, indem du versprichst, dass du's ihnen verrätst, wenn sie dir Bier oder Essen ausgeben."

Matt hört sich selbst reden und denkt, 'das funktioniert nie. Ich bin so tot.'

Ace grinst. "Das ist schon wieder so abgedreht, das gefällt mir. Und es ist viel besser als Shanks' unkreative Idee. Mach."

Matt schickt ein improvisiertes Dankesgebet an alle nicht Kira-esquen Götter, drückt die Zigarette aus und nimmt sein Werkzeug wieder zur Hand. Zwei Stunden später verlässt Puma D. Ace mit einem großen funkelnden neuen Tattoo den Laden und wird den eigentlichen Grund für das überflüssige "S" in seinem Namen niemals erfahren.

 

 

Fundom facts

Wibi hat in der gestrigen Vorlesung das große Geheimnis erfolgreicher Forschung entdeckt: Entwicklungsbiologen sind alle Fans von Fernsehserien. Nicht nur benennen sie ihre gefundenen Gene nach Sonic, the Hedgehog (Sonic hedgehog, Shh), Casanova (Csn), Faust oder Bonnie and Clyde (Bac), auch ein Wuschel-Gen ist dabei. Und wie wir alle wissen, kommt dieser Name nicht daher, dass die mutierte Pflanze ein etwas verwuschelteres Aussehen als der Wildtyp hat, nein, es ist eindeutig ein Hybrid aus Whitey-chan und Puschel. Da sind sie wieder, die Fangirls, und mit solch gerissenen und unentdeckten Methoden werden sie eines Tages die Welt übernommen haben.

6.12.08 00:06