Countdown 24

2011 - The Pocky year

15. 12. 2008 - Cheating makes the world go 'round

Schatzi war schon wieder spät dran.

Diesmal hatte sie schon unterwegs bemerkt, dass Lena schon wieder die Taschen verwechselt hatte, und war nochmal umgedreht, um ihr Italienisch-Wörterbuch zu holen, dann war währenddessen die Katze vom Typen gegenüber (irgend so ein kleiner arroganter Tennisspieler) in ihr Zimmer gelaufen und sie hatte sie aus Versehen eingesperrt - als sie am Ende des Flurs war, hörte sie das Kratzen an der Tür und lief nochmal zurück. Dann war die Schlange vor der Seilbahn heute mal wieder außergewöhnlich lang (müssten die denn nicht alle schon längst in ihren Vorlesungen sein?) und sie hatte Momo versprochen, ihm das Bento mit den Tintenfischwürstchen, die sie gestern Abend gemacht hatte, vorbeizubringen, also musste noch eine kleine Detour zur Sporthalle gemacht werden.

Keuchend hetzte Schatzi jetzt die Treppen hoch, Raum 203, Raum 203, ah da! und schlitterte gerade noch in den Saal hinein, bevor die Tür geschlossen wurde. Hastig griff sie sich ein Angabenblatt und suchte sich den letzten freien Platz - verdammt, alle Fensterplätze waren belegt (damit schied Option Morse-Zeichen-Funken aus) und der Tisch mit der rot markierten Ecke war auch schon vergeben (den hatte Matt letztes Jahr für seine Prüfungen mit einer geheimen Schublade vorpräpariert, in der ein specialiger geheimagentiger Funkstift rumlag, und er hatte Schatzi den Code verraten). Also vorderste Reihe, Mitte. Damn.

Kaum saß Schatzi, tippte Kalifa (Gah! Auch noch die strengste Aufsicht available!) auch schon auf die große Stoppuhr und die Klausur begann. Schatzi schraubte ihr Tintenfass auf, kramte ihre Glücksbringer-Schreibfeder raus (die war ursprünglich mal Puschels gewesen, er hatte sie ihr zum letzten Geburtstag geschenkt) und klappte dann erwartungsvoll die erste Seite des Übersetzungstextes auf -

und sie konnte KEIN. WORT. LESEN.

Es war JAPANISCH. Stufe 6. Alles KANJI.

W.T.F.?

Schatzi saß vollkommen sprachlos da. Waren die Kurse für die Klausur in einem Raum zusammengelegt worden und sie hatte das falsche Aufgabenblatt erwischt? Die Italienisch 2-Prüfung war todsicher in Raum 203, das hatte sie heute morgen noch dreimal gecheckt, und sie war todsicher im richtigen Raum, die Nummer hatte dick und fett auf dem Schild neben der Tür gestanden. Schatzi warf einen Blick nach links und rechts, aber alle hatten sie denselben Zettel wie sie und waren schon mitten am Rumscribbeln -

Ein Kalifa-förmiger Schatten fiel auf ihr Papier.

"Ähm, Fräulein, dieser Spickversuch ist so offensichtlich, dass ich ihn nicht wirklich ernstnehmen kann. Aber wenn Sie nicht sofort auf ihr eigenes Papier sehen, werde ich sie rauswerfen."

".... ähm, ich... das ist hier doch... welche Prüfung wird hier geschrieben?"

Kalifa hob pikiert eine Augenbraue.

"Die Ausrede einer Spontanamnesie zieht nicht. Und ich würde Ihnen raten, sich jetzt schleunigst an die Übersetzung zu machen, da Sie sonst den Interpretationsteil und Animezuteilung vergessen können."

Animezuteilung? Verdammt. Das war eindeutig Japanisch. Schatzi hatte es irgendwie geschafft, in der falschen Prüfung zu landen. Und Dank der Klausurregelungen, die besagten, dass man nach Beginn einer Prüfung den Raum bis zum Ende nicht mehr verlassen und eine Prüfung nicht verspätet beginnen durfte, hatte Schatzi keine Chance mehr, die richtige Klausur zu schreiben. Sie war unrettbar verloren.

***

Sie bemerkte nichts von den versteckten Seitenblicken vom Sitz schräg rechts hinter ihr.

Ein Kugelschreiber wurde scheinbar gedankenverloren zum Mund geführt und durch einen kurzen Druck auf die Kappe ein Mikrofon aktiviert.

"Kazeshini an Wabisuke, Kazeshini an Wabisuke. Prüfungsproblem, Schatzi in Japanisch 6, wiederhole, Schatzi in Japanisch 6. Sofort Rettungsplan initiieren. Over."

Nachdenkliches Kratzen am Ohr mit besagtem Kugelschreiber.

"... Wabisuke an Kazeshini. Bestätige, Meldung erhalten. Rettungsplan in Gang gesetzt. Over."

Ein charmantes Grinsen in Richtung misstrauischer Aufsicht, dann wurde ein neues weißes Papier hervorgekramt, ein weiterer Knopf auf dem Kugelschreiber gedrückt und die Übersetzung wieder aufgenommen.

***

Eine halbe Stunde später lag Schatzi immer noch mit dem Kopf in den Händen vergraben mitten über ihrer Klausur. Sie debattierte innerlich, ob sie einfach schlafen oder unterdessen die Storyline für den nächsten Band in der Meister-Chronologie ausarbeiten sollte.

Dann jedoch hörte sie plötzlich das Geräusch einer sich öffnenden Tür und lässig schlurfende Schritte Richtung Aufsichtspult. Schwarze Haare, Zigarette, dunkelblauer Anzug und eine alte Ledertasche kommen in ihr Gesichtsfeld.

"Moin, Kalifa-Schätzchen. Sie werden dringend im Lehrerzimmer verlangt, ich soll ihre Aufsicht übernehmen."

Kalifa rückte entrüstet ihre Brille zurecht. "Rauchen ist in den Akademie-Räumlichkeiten strengstens untersagt."

"Oh, Verzeihung, Verzeihung."

Spike nahm die sowieso fast aufgerauchte Zigarette und drückte sie ganz dreist mitten auf Schatzis Antwortbogen aus. Ihre schönen Kringel und Strichmännchen!

Kalifa war entsetzt, doch bevor sie sich weiter echauffieren konnte, schob Spike sie ihre Proteste ignorierend zum Ausgang. Der ganze Kurs hatte diese Unterbrechung in den letzten fünf Minuten interessiert beobachtet, doch als Spike seinen Killerblick in die Runde schickte, drehten sich alle sofort wieder um. Auf dem Weg nach vorne machte er neben einem Studenten in der Reihe hinter Schatzi Pause und klaute ihm das Blatt, auf das er geschrieben hatte.

"Du hast gespickt. Nochmal."

Ganz vorne angekommen, öffnete Spike erst einmal das Fenster, steckte sich eine neue Zigarette an und drehte sich dann zu Schatzi.

"Bitte entschuldigen Sie mein unhöfliches Benehmen. Hier, ein neues Blatt und ein neuer Stift. Viel Erfolg."

Schatzi blinkte zweimal und wandte sich dann sehr leise an Spike.

"Ähm, Sie haben mir gerade das Blatt gegeben, das Sie gerade dem andern Typen weggenommen haben. Und ich habe schon eine Feder, ich brauche keinen neuen Sti-"

"Nein, nein, das ist schon alles richtig so. Das ist doch ein ganz leeres Blatt Papier, da steht nichts drauf, und der Stift ist besonders gut zum Schnellschreiben. Und jetzt legen Sie los."

"Aber ich hab doch überhaupt keine Ahnung von Japani-"

"Das passt schon, das passt schon. Einfach mal mit Namen und Datum und diesem ganzen unnötigen Kram anfangen."

Schatzi blinkte erneut und fragte sich, ob sie vorhin vielleicht wirklich eingepennt war. Dann zuckte sie mit den Schultern und fing an, ihrem Namen zu schreiben, wenn es diesen Schwachkopf glücklich machte...

Sie schob die Mine aus dem Stift und setzte an, aber er schrieb nicht. Ein paar Kringel in der Ecke - nichts.

"... ä~äähm, der Stift tut nicht."

Spike, die Füße gemütlich auf das Pult gelegt und Zeitung lesend, blickte auf.

"Doch, doch, der funktioniert hundertprozentig. Der braucht nur manchmal eine Weile. Einfach weiterschreiben."

Langsam wurde Schatzi pissig. Da wollte sie jemand zum Idioten machen. Ein allerletztes Mal setzte sie den Stift an und begann irgendetwas in die ersten Zeilen zu schreiben. Und es entstanden plötzlich Linien, die sie nicht so gezogen hatte. Schatzi malte ein wenig in der Gegend der Linien herum und plötzlich erschienen Buchstaben auf dem Blatt.

SCHATZI - JAPANISCH 6 - 15. 12. 2009

"DAS HALBFINALE GEGEN HYOUTEI STAND AN UND SO WURDE AUF TEZUKAS ORDER DIE GESAMTE MANNSCHAFT IN EIN TRAININGCAMP IN DEN BERGEN VERFRACHTET. RYOMA SCHLÜRFTE UNBEGEISTERT AN SEINEM PONTA. "CHE, KÖNNEN WIR NICHT EINFACH TENNIS SPIELEN, STATT BERGE HOCH- UND RUNTERZULAUFEN?" MOMOSHIRO SCHLUG IHM GRINSEND AUF DIE SCHULTER UND ..."

"Rubbeln geht besser", kam es leise von hinter der Zeitung.

Bei Schatzi klickte es. So ein leeres Blatt also...

Sie fing hastig an zu scribbeln.

***

"Kazeshini an Wabisuke. Rettungsplan in Aktion. Bisheriger Verlauf positiv, wiederhole, bisheriger Verlauf positiv. Over."

"Mein Gott, du brauchst echt nicht immer alles doppelt zu sagen, ich versteh dich schon beim ersten Mal..."

"Bitte? Meldung nicht angekommen."

"... Wabisuke an Kazeshini. Roger, verdammt. Over."

***

Schatzi musste sich noch zweimal "Schmierpapier nachholen" und Spike drehte noch zweimal seine Runden durch den Saal und entführte jemandem einen "unbeschriebenen" Zettel. Schatzi hoffte, dass derjenige sehr sehr schnell schreiben konnte oder besonderes Durchschriftpapier hatte.

Zwei Stunden später klingelte die große Stoppuhr und die Klausur war vorbei. Völlig fertig schüttelte Schatzi ihre Hand aus, die vom vielen Rubbeln wehtat und drehte sich dann um, um zu sehen, wer in der Reihe hinter ihr gesessen hatte, aber am Fenster saß diese komische Tea aus Yugis Cheerleader-Gruppe, die Abschreiben ganz bestimmt nicht unterstützte und in der Mitte murmelte Keito gerade etwas von "viel zu viele Kanji, viel zu viele Kanji, Kartoffelsuppe? Wieso hat Kouichi überhaupt keine Zeit mehr für mich, seit er an diesem komischen Editoren-Programm arbeitet? Die Kartoffelsuppe passte irgendwie wirklich nicht ganz...".

Der Platz an der Wand war schon leer.

***

Schatzi kam gerade in die große Vorhalle hinunter, als sie Tamaki rumwailen hörte.

"Aber Mommy, wenn ich's dir doch sage! Auf einmal stand da was von spremuta d'arancia rossa und die Schrift sah aus wie Französisch, aber es war kein Französisch, sondern Spanisch und -"

"Italienisch, Tamaki, Italienisch..."

"- und wozu hab ich die letzten Wochen soviel Tennis-Recherche betrieben, wenn ich das jetzt gar nicht anwenden konnte -"

"Uns in Tennis-Uniformen stecken ist was anderes als Recherche..."

"- und ich weiß nicht, wie das passiert ist, weil ich ganz sicher den richtigen Raum gefunden habe, ich war zwar spät dran, weil ich Antoinette noch füttern musste, aber ich hab dreimal geschaut, ob auch 302 außen dranstand, und dann saß ich die ganze Zeit am Fenster und musste zusehen, wie die Zwillinge mit Haruhi draußen Eis gegessen haben und -"

"Raum 302 hat aber keine Fenster zum Hof..."

"... nicht?"

"..."

"..."

"... was sagtest du noch, hättest du geschrieben, Italienisch?"

Kyouya ließ seine Brille einmal blitzen und ging dann mit schnellen Schritten zum Saal, aus dem Tamaki offensichtlich gerade herausgekommen war. Er warf einen kurzen Blick auf die große 302 und zog dann den Aufkleber vom Türschild. Zum Vorschein kam eine schöne große 203.

Tamaki stand hinter Kyouya und starrte. Schatzi stand auf der Treppe und starrte.

Mit Kennerblick hielt Kyouya den Aufkleber gegen das Licht und lächelte dann wissend.

"Das Wasserzeichen ist eindeutig das der Hitachiin-Familie. Anscheinend fanden es die Zwillinge nicht so toll, dass du ausgerechnet das fürchterliche St. Rudolph-Tennisoutfit ausgesucht hast..."

Tamaki ging in Serienkiller-Modus.

"DIESE VERRUCHTEN DOPPELGÄNGER! WO IST MEIN DEATH NOTE?"

Schatzi würde den Zwillingen bei ihrem nächsten Besuch Arsen in den Pool kippen. Oder vielleicht gerade nicht, schließlich hatte sie jetzt einen erfolgreich bestandenen Japanisch-Kurs. Eigentlich auch nicht schlecht.

***

Eine Woche später:

Schatzi stand vor den Notenaushängen und blickte entgeistert auf ein SCHATZI: NICHT BESTANDEN.

Neben ihr stand ein ebenso sprachloser Hisagi und blickte auf ein HISAGI: NICHT BESTANDEN.

Sie waren die beiden Einzigen auf der Liste.

Schatzi zückte ihr Handy.

"Matt-Schatz? Ich hab da mal eine Bitte...."

15.12.08 01:59